Kopfleiste

Nachricht im Detail

25.08.2020

BMW Golf Cup 2020

Am 23. August war es endlich wieder so weit. Es hieß Freude am Fahren und auch am Golfen. Die schicken Automobile des bayerischen Automobilherstellers BMW mit der Freude am Fahren standen sehr spektakulär auf den strategisch wichtigen Abschnitten des Kasseler Golfclubs und die Fahnen der beliebten Nobelmarke waren auf dem ganzen Platz verteilt.

von l.n.r.: Sebastian Luckei, Jens Kahl, Joschi Burjan, Annett Martin, Daniela Pfaffenbach, Dirk May, Michael Händel, Miriam Donnert, Prof. Dr. Thomas Dimpfl, Stefan Sachs

Selbst ein Außenstehender hätte irgendwann kapiert, dass an diesem Sonntag der BMW Golf Cup 2020 der Niederlassung Kassel ausgetragen wurde. Ein absolutes Highlight der nordhessischen Golfsaison und ein Teilnehmermagnet für die ambitionierten Turniergolfer und Turniergolferinnen nicht nur unseres Clubs. Was doch so einfache drei Buchstaben, wie BMW, für eine Strahlkraft haben können? Berechtigt, weil die vergangenen Turniere einfach nur super waren und weil man davon ausgehen konnte, dass es auch im Pandemiejahr so werden würde. Was es auch tat, denn sowohl die Leistungen, als auch das ganze Drumherum waren beeindruckend.
Aber es gibt auch andere, weniger auffällige  Dinge, an denen der pfiffige Golfer erkennen kann, dass es sich um den BMW Cup, also ein Turnier der Topleistungen, handelt. Da muss man z. B. bärenstarke 31 Bruttopunkte spielen, um die Bruttowertung zu gewinnen. Und wenn man sich damit auch noch um 0,1 Punkte im Handicap verschlechtert (!), dann kann der Oberpfiffikus sich ausrechnen, dass es sich nur um Stefan Sachs, unseren Nationalspieler, handeln kann. Daran sieht man mal, wie gut der Stefan permanent spielen muss, um sein Handicap zumindest zu halten. Von verbessern ganz zu schweigen!
Oder z. B. die 42 Nettopunkte mit denen ein gewisser Joschi Burjan aus Bad Wildungen die Netto Klasse A  gewinnen  konnte.  Das sind 6 Punkte besser als das Handicap dieses geklonten Sympathieträgers! Geklont? Naja, wenn der Joschi in Wildungen genauso häufig spielt, wie hier, dann kann dies nur mit so einer Verdoppelung der Person funktionieren. Oder z. B. eine Daniela Pfaffenbach, die sich gedacht hat, dass man in der Netto Klasse B besser, zumindest vom Ergebnis her, zu spielen hätte, als der A Klassen Sieger. Was sie dann auch in die Tat umsetzte und mal locker eine Runde mit sieben Punkten Verbesserung zu ihrem Handicap auf den Platz donnerte. Unser Pfiffikus kommt sofort auf 43 Nettopunkte. Im Kopf! Da konnte der Rest der Netto Klasse B nur bewundernd die Schläger einpacken, obwohl auch in dieser Klasse hervorragend gespielt wurde.
Aber da war z. B. auch noch eine Annett Martin, die zwar nicht den Vogel abschoss, aber den Ball auf der Bahn 14 mit einem Schlag ins Loch bugsierte. Hole in one nennt man dies und es passiert zum einen sehr selten und kann zum anderen recht teuer werden. Weil alle im Clubhaus recht durstig sind. Egal, da es den meisten Golfern niemals passieren wird, ist es umso erwähnenswerter. Obwohl, in diesem Jahr hat es eine Antje Werner auch schon mal geschafft und trotzdem Geld gespart, weil es bei einem Montagturnier passierte. Na gut, sowohl beim LD auf der Bahn 11, den mit Jens Büchel und Malgorzata Blum zwei Typen mit recht unterschiedlichen Gardemaßen gewannen (Jens ist ein eher großer Mensch, Maggi eher nicht), als auch beim NTTP auf der Bahn 17, den Jens Kahl mit 1,15m für sich entschied, konnte man keine gravierenden Unterschiede zu anderen Turnieren erkennen. Da geben immer alle Gas. Das sind zwar alles Kleinig- aber Feinigkeiten anhand derer  ein geneigter Insider aber schon sehr schnell erkennen kann, was für ein Turnier gespielt wurde, denn diese Ansammlung von Topleistungen macht einfach Freude am Golfen und nicht nur am Fahren.

Resümee: auch wenn der neue 2er BMW ein echter Hingucker war, so muss man doch anerkennen, dass das Turnier und die dort gezeigten Leistungen ihm die Schau stahlen und eine glatte 1 verdient haben. Eine 1 mit Sternchen! Danke an die BMW Niederlassung Kassel für so ein tolles Turnier.

Euer Klaus Purwin


Brutto

1.    Stefan Sachs                   31 BP

Netto A (-17,2)
1.    Joschi Burjan                   42 NP
2.    Sebastian Luckei             39 NP
3.    Jens Kahl                         39 NP

Netto B (17,3-)
1.    Daniela Pfaffenbach         43 NP
2.    Miriam Donnert                41 NP
3.    Prof. Dr. Thomas Dimpfl    40 NP

Longest drive auf der 11
Jens Büchel
Malgorzata Blum

Nearest to  the pin auf der 17
Jens Karl mit 1, 15m