Kopfleiste

Nachricht im Detail

03.10.2019

Nervenstarker Stewart Macintosh

Im Finale des diesjährigen Plansecur Match Play standen sich Wolfgang Höhne und Stewart Macintosh gegenüber.

v.l.n.r. Jens Büchel, Maggi Blum, Stewart Macintosh, Wolfgang Höhne, Michael Hahn

Also zwei wirklich erfahrene Match Play Hasen, die dank ihres Spiels, aber auch dank ihrer Nervenstärke quasi jedes Jahr bei diesem Mann/Frau gegen Mann/Frau Contest ganz weit vorn zu finden sind. Zwei Golfer, die gerade im Match Play, wo nicht permanent gute Schläge gefordert sind, sondern wo der geniale oder taktisch richtige Schlag im wichtigen Moment den Lochgewinn und letztendlich den Sieg bedeuten kann. Wo es nicht um eine Handicapverbesserung  geht, sondern einzig darum, mehr Löcher zu gewinnen, als der Kontrahent. Ja und dafür, ein Loch mehr gewonnen zu haben, brauchten die beiden Finalisten sage und schreibe 25 Löcher. Nach 18 Löchern stand es all square und erst auf dem 5. Extraloch konnte Stewart Macintosh den Sieg eintüten und gewann damit das Plansecur Match Play 2019. Gemeinsame Dritte wurden Malgorzata Blum und Jens Büchel, also auch wieder zwei Match Play Größen, die genau wie die Finalisten zu Beginn des Jahres zu den Favoriten gehörten.
Match Play ist einfach eine überaus taffe Form des Golfspiels. Eine Variante, die dank des KO Charakters immer beliebter wird, wie die Teilnehmerzahl von 53 Bewerbern eindrucksvoll  belegt, und die sportlich ganz weit oben anzusiedeln ist, weil sowohl ein gutes Spiel, als auch eine mentale Flexibilität gefordert ist.  Plansecur Match Play ist aber auch Michael Hahn, der äußerst sympathische und erfolgreiche Golfspieler, er  hinter dem Namen „Plansecur“ steht und der diese Serie unter seine Fittiche genommen hat, damit die Teilnehmerzahlen weiter wachsen und der Reiz dieses Wettbewerbs uns allen erhalten bleibt. Dafür mal einen herzlichen Dank.

Euer Klaus Purwin