Kopfleiste

Nachricht im Detail

30.09.2019

Vierermeisterschaft

Am letzten Wochenende im September, also am 28./29.9.2019, fanden die Vierermeisterschaften des Golfclubs Kassel-Wilhelmshöhe bei doch recht stürmischen und kurzzeitig auch nassen Bedingungen statt.

v. l. Dr. Stephan Flachsenberg, Wolfgang Schäfer, Lars Eickmann, Stefan Sachs, Thomas Franke, Jens Kahl

An sich typisches Kasseler Vierermeisterschaftswetter. Es ging über 3 Runden a 18 Loch, wobei am Samstag sowohl ein Vierer mit Auswahltreibschlag als auch ein Bestball Vierer gespielt wurde. Also bedeutete es für die Teilnehmer, dass man früh aufstehen musste, um dann gut 8 bis 10 Stunden auf dem Platz zu verbringen. Ein sportlicher Samstag, der allen Teams schon einiges an Durchhaltevermögen abverlangte, denn das Wetter war doch recht gemischt und sorgte für etwas kompliziertere Verhältnisse, als man es den Sommer über gewohnt war. Am Sonntag stand dann, wie gehabt, der Klassische Vierer, also die Königsdisziplin, auf dem Programm. Bei mittlerweile mehr als nur böigem Wind ging es um die Wurst. Sowohl im Brutto, als auch in den beiden Nettoklassen.
Im Brutto gingen Lars Eickmann und Stefan Sachs mit 4 Schlägen Vorsprung vor Jano Posselt und Constantin Heinecker in die Finalrunde. Bei der, dank der vielen Windböen, schnell mal ein Schlag misslingen konnte, so dass noch nichts entschieden war. Aber die Nerven der beiden Routiniers hielten dem Druck locker Stand und mit letztendlich 9 Schlägen Vorsprung sicherten sie sich die Kasseler Vierermeisterschaft 2019 sehr souverän. Mit Jano Posselt und Constantin Heinecker wurden zwei Youngster Vizemeister, was natürlich alle Clubmitglieder, die an unseren Nachwuchs glauben, besonders gefreut haben dürfte. Denn das ist die Zukunft, auch wenn es ein schwerer Weg sein wird, solche verdammt guten „Oldies“, wie die Herren Sachs und Eickmann, irgendwann mal zu bezwingen.
Viel knapper ging es in der Nettowertung A zur Sache. Mit gerade mal zwei Schlägen Unterschied entschieden Wolfgang Schäfer und Dr. Stephan Flachsenberg die Meisterschaft für sich. Da herrschte Spannung bis zum letzten Loch und Dr. Maximilian Peter und Johanna Peter waren verdammt dicht am Sieg dran. 2 Schläge sind nun wirklich nicht viel, zumal bei den Bedingungen, aber sie reichten den neuen Clubmeistern aus, um ganz vorn zu landen.
Was passiert, wenn sich Ehepartner trennen, also nicht wirklich trennen, sondern sich aufteilen, konnte man in der Nettoklasse B mitbekommen. Verlies Thomas Franke  seine Martina zugunsten von Jens Kahl oder Martina Franke  ihren Thomas zugunsten von Peter Schwieger? Wer weiß. Aber egal, die Trennung hat sich gelohnt, denn Thomas Franke sicherte sich den Titel mit Jens Kahl, während Martina Franke mit Peter Schwieger Zweite wurden. Mehr Titel gab es in der Klasse nicht zu holen. Cleverer Schachzug. So eine Trennung!
Es war nicht leicht, an diesem Wochenende gute Ergebnisse ins Clubhaus zu bringen, aber es war verblüffend, wieviel Paarungen trotzdem einen respektablen Scoure zustande brachten und den Bedingungen trotzten. Und es war schön, dass es eine Meisterschaft mit vielen Teilnehmern war, die dazu noch über die klassischen 3x18 Loch ausgetragen wurde. Die Vierermeisterschaft 2019 war eine würdige Clubmeisterschaft, die den Teilnehmern außerdem verdammt viel Spaß gemacht hat. Wie der Zuschauer neidvoll bemerken konnte!

Euer Klaus Purwin

Brutto
1.    Stefan Sachs
Lars Eickmann                                                                219
2.    Jano Posselt
Constantin Heinecker                                                   228

Netto A   (-14,4)
1.    Wolfgang Schäfer
Dr. Stephan Flachsenberg                                 203
2.    Dr. Maximilian Peter
Johanna Peter                                                     205


Netto B (14,5-)
1.    Jens Kahl
Thomas Franke                                                 206
2.    Peter Schwieger
Martina Franke                                                 211