Kopfleiste

Nachricht im Detail

05.07.2019

3. Joka Rules Tournaments Cup 2019

Der 4. Juli gehörte bei der 42. Kasseler Golfwoche Joka Rules. Ein Einzel nach Stableford stand an und die Temperaturen waren immer noch angenehm. Obwohl auf dem Kasseler Wettspielplan fast jede Woche der Name Joka Rules 9-Loch Trophy auftaucht, wissen immer noch einige Golfer nicht, was sich dahinter verbirgt.

v. l. Holger Gartz, Burckhard Juhlke, Christa Bornscheuer, Norman Virks, Bettina Ludewig-Husheer, Wolfgang Frede, Heinrich Fischer, Christa Ottmar, Rüdiger Schmidt, Peter Altwasser, Jan Koschella, Alexander Gertenbach, Jano Posselt

v. l. Norman Virks, Christa Bornscheuer, Holger Gartz, Wolfgang Frede, Heinrich Fischer, Burckhard Juhlke, Peter Altwasser, Jan Koschella

Ist aber auch etwas kompliziert, deshalb fangen wir am besten ganz vorn an: Joka setzt sich aus Jordan und Kama zusammen. Jordan kennt in Kassel bestimmt jeder und Kama ist eine Textilfirma der Fam. Gartz, die in Kassel hochwertige Sportkleidung herstellt.  Die Joka Rules 9-Loch Trophy ist eine Turnierserie, bei der man sich für eins der insgesamt 8  Deutschlandfinale  qualifizieren kann und die dadurch natürlich sehr reizvoll ist. Und die endlich auch in unserem Club immer populärer wird, wie die Teilnehmerzahlen belegen. Ins Leben gerufen wurde sie von der Golf Emotion GmbH hinter der sich Holger Gartz, Ulrike Gartz und Thomas Lange verbergen.

Also gut bekannte Turnierausrichter und Golfer aus der Region, die einfach die Freude am Golf noch steigern wollen und mit innovativen Ideen neue Wege bestreiten. Aber das Joka Rules Turnier wird auch noch vom Malerfachbetrieb Franke aus Bad Arolsen gesponsert, so dass wir uns bei recht vielen Sponsoren in Form der anwesenden Norman Virks, Burckhard Juhlke und eben Holger Gartz bedanken müssen.

Soviel zum komplizierten Teil des Turniers, der Rest, also das Turnier selber, die Siegerehrung und natürlich das leibliche Wohl waren extrem relaxt und angenehm. Keine Überraschung waren die beiden Bruttosieger, denn mit Jan Koschella (Herren) und Christa Bornscheuer (Damen) muss man immer rechnen, wenn sie am Start sind. Auch die spektakulären Platzrekorde blieben diesmal aus, denn  bei nur 2 Unterspielungen sieht man eindeutig, dass der Platz an diesem Tag nicht leicht zu spielen war und sich die 3 Nettoklassensieger Peter Altwasser, Wolfgang Frede und Heinrich Fischer ihr Voucher zu den Deutschlandfinalen hart erarbeiten mussten. So hart, dass ich mir sicher bin, dass sie uns gut dort vertreten werden.

Bei den Sonderwertungen existierte  aber schon eine Überraschung, denn auf allen 5 Par-3Löchern gab es eine  Nearest to  the Pin Wertung. Also mit dem Longest Drive konnte man sage und schreibe 12 Zusatzpreise gewinnen. Was die Spannung auf dem Platz zusätzlich erhöhte und die Siegerehrung zeitlich natürlich verlängerte. Hier sind nun die Ergebnisse:

Brutto Herren
1.    Jan Koschella                        30 BP

Brutto Damen
1.    Christa Bornscheuer            14 BP

Netto
Klasse A  (bis 14,4)
1.    Peter Altwasser                   35 NP
2.    Jano Posselt                        34 NP
3.    Alexander Gertenbach         34 NP

Klasse B  (14,5-24,6)
1.    Wolfgang Frede                    39 NP
2.    Günther Kasper                     33 NP
3.    Bettina Ludewig-Husheer      33 NP

Klasse C   (24,7-54)
1.    Heinrich Fischer                      37 NP
2.    Rüdiger Schmidt                     36 NP
3.    Dr. Oliver Frey                        36 NP

Sonderwertungen:
Longest Drive (Bahn 6)

Christa Bornscheuer
Lars Eickmann

Nearest to the Pin auf allen Par-3-Löchern

2
Damen Pustekuchen
Holger Gartz    12,0 m

8
Claudia Hill   17,40m
Jan Koschella 9,0m

12
Christa Ottmar   3,03m
Norman Virks      2,09m

14
Damen Pustekuchen
Jano Posselt   5,26m

17
Susan Schröder   2,36
Prof. Dr. Werner Konermann  1,31m