Kopfleiste

Nachricht im Detail

30.10.2018

Martinsgans

Frisch ist die freundliche Umschreibung von positiv eingestellten Menschen für kalt. Natürlich auch bei Golfspielern/innen. Und es war frisch an diesem Sonntagmorgen, den 28.10. 2018, oben auf dem Platz im Habichtswald, als der erste Flight auf die Runde geschickt wurde. Knackige 2°.

Aber das Turnier um die Martinsgans ist bei vielen Kasseler Golfspielern ein absolutes „Muss“ und damit ist es egal, wie sich das Wetter präsentiert. Dieses 3 Schläger Turnier, das als Chapman Vierer Zählspiel ausgetragen wird, mobilisiert zum Saisonausklang noch mal die Mitglieder und man konnte in den Tagen zuvor schon die ein oder andere Paarung beim Training und bei der ausgeklügelten Schlägerwahl beobachten. Martinsgans ist schon eine Wissenschaft für sich. Zumindest wenn man gewinnen möchte und so ein kleiner Tüftelfreak ist.

Kurzum, es ist ein Traditionsturnier mit verdammt vielen Traditionsteilnehmerpaarungen, die schon länger zusammenspielen, als es ihre Falten vermuten lassen. Und umgekehrt. Und mit Ergebnissen, die so gut sind, trotz der Schlägerminimierung, dass man seine sonst erlaubten 14 Schläger ruhig mal auf den Prüfstand stellen sollte, denn anscheinend sind ja nicht alle notwendig. Und mit viel Spaß, besonders wenn so tolle herbstliche Bedingungen herrschen, wie an diesem frischen Sonntagvormittag. Wobei zu bemerken ist, dass das Ehepaar Schmidt zu beängstigend großer Form aufläuft und jetzt schon den zweiten Bruttosieg in Folge eingefahren hat. Sie sind somit quasi die inoffiziellen Herbstmeister und solche Temperaturen, die die Hirsche brünstig machen, scheinen ihnen zu liegen.

Angeblich war es einigen Mitgliedern aber doch etwas zu frisch, so dass sie auf ihren Einsatz verzichtet  und lieber im warmen Bettchen die Uhr umgestellt und das Brötchen genossen haben. Angeblich! Aber ganz sicher haben selbst diese kälteempfindlichen Schönwettergolfer am Abend nicht auf ihren Gänsebraten verzichtet und sich mit einem Brötchen zufrieden gegeben. Viel zu gut ist der Ruf des Gänseessens in unserem Clubhaus. Da muss man einfach teilnehmen, auch wenn man die Golfschläger an diesem Tag geschont hat und deshalb Bemerkungen wie „Weichei“ die Runde machen. Außerdem ist es für viele Mitglieder die letzte Gelegenheit den ein oder anderen vor der großen Winterpause noch mal zu sehen und Pläne für die kommende Saison zu schmieden.

Genauso war es auch an diesem Abend. Die Gänse waren super gut. Die Stimmung ebenfalls. Die Themen der Gespräche drehten sich natürlich um Golf. Vielleicht zum letzten Mal für längere Zeit. Es war an sich wie immer bei diesem Saisonabschlussturnier: grandios, aber mit einem Hauch von Wehmut wegen der Winterpause.

Und richtig gutes Golf wurde außerdem gespielt, wie folgende Ergebnisse eindeutig beweisen:

Brutto
1.    Brigitte
Dr. Oliver Schmidt                                                 84 Schläge
2.    Andreas
Konstantin Kraechter                                            88

Netto
1.    Florian
Axel Theis                                                                61
2.    Ulrike
Stefan Schmatz                                                      64
3.    Rebecca
Stefan Kimm-Friedenberg                                       64
4.    Thorsten Ebert
Daniela Wicke                                                         67
5.    Sandra Schreiber
Elvira Klein                                                               67